Echte Kamille – die Heilpflanze im Monat Dezember

Echte Kamille – Matricaria recutita

Die echte Kamille, wer kennt sie nicht? Sie ist eine unserer ältesten Heilpflanzen und jeder von uns hat wohl schon mal mit ihr Bekanntschaft geschlossen! Ob man sie mag oder nicht, sie ist gegen viele Krankheiten einsetzbar! Als Kamillentee, zum Inhalieren, als Öl, Tinktur oder Spüllösung, die Kamille zeigt ihre Heilkraft in vielerlei Gestalt. Aber Vorsicht! Es muss die echte Kamille sein!

Die Geschichte der echten Kamille

Sowohl bei den Ägyptern als auch bei den Germanen war die Kamille, vermutlich wegen ihrer hellen Blüten, dem Sonnengott geweiht. Man sagte ihre Blüten, am Johannistag gesammelt, hätten eine besondere Wirkung. Auch die Römer und die Griechen kannten die entzündungshemmende Wirkung der Kamille. So wurde sie schon von Dioskurides und Plinius unter dem Namen “Anthemis” erwähnt. Im Mittelalter war sie eine der am häufigsten benutzten Heilpflanzen. Trotzdem wurde sie von Hildegard von Bingen in ihrer “Physica” nicht erwähnt. Dafür umso überschwänglicher im “Leipziger Kräuterbuch” von 1435. Die Kamille galt in der Klostermedizin als wärmende und trocknende Pflanze 1. Grades.

Phytotherapeutischer Einsatz von Kamille

Als Kamillentee lernt man die Heilpflanze häufig ja schon in sehr jungen Jahren kennen. Ihre krampflösende und entblähende Wirkung, die in vielen Kindertees noch mit Fenchel kombiniert wird, ist legendär. Aber was wirkt da genau? Unter anderem Apigenin, ein Flavonoid, sowie Bisabolol und En-in-Dicycloether im ätherischen Öl. Sie lösen Verkrampfungen der Muskulatur und schützen, zusammen mit Schleimstoffen, die Magenschleimhaut vor dem Verdauungsenzym Pepsin. Des weiteren hemmen sie gewisse Bakterien und Pilze in ihrem Wachstum. Somit ist die Kamille eine wunderbare Heilpflanze für alle Magen-Darm Erkrankungen, ob eine Entzündung, ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. Die Kamille hilft bei all diesen Beschwerden.

In der Frauenheilkunde kann man Kamille bei krampfartigen Beschwerden rund um die Menstruation aber auch in der Schwangerschaft einsetzten. In der Schwangerschaft kann sie, zusammen mit Ingwer, der Übelkeit entgegenwirken, in der Geburtsphase hilft sie schmerzlindernd und beruhigend und im Wochenbett regt sie den Milchfluss an und verhindert Entzündungen.

Jetzt in der Erkältungszeit hilft Kamillentee bei Halsschmerzen (hier sollte man auch an Salbei denken), Schnupfen oder Husten. Bei trockenem Husten eignet sich eher Thymian oder Fenchel. Aber zum Inhalieren bei verstopften Nasennebenhöhlen ist ein Aufguss (2 Teelöffel auf 250ml Wasser) aus Kamille ideal. Denken Sie daran, dass der Aufguss zugedeckt abkühlen muss, damit das kondensierte ätherische Öl wieder in die Lösung zurück tropfen kann.

Ein sogenannter “Absud” aus Kamillenblüten wird bei entzündlichen Hauterkrankungen wie Akne, Ekzem oder Flechten angewandt. Hierzu werden 2 Esslöffel auf 250ml Wasser gegeben. Diese lässt man zugedeckt abkühlen, bis die Temperatur für Auflagen auf die betroffene Stelle angenehm ist. Auch ein Kamillenöl kann man dazu verwenden, hierfür werden frische Blütenköpfe mit einem guten Öl übergossen und für 2-3 Wochen ziehen gelassen. Danach in eine dunkle Flasche filtern und kühl aufbewahren. Auch eine Tinktur kann man aus frischen Kamillenblüten herstellen. Hierfür übergießt man die Blüten mit 45% Alkohol und lässt sie ca. 2 Wochen ziehen, anschließend filtern und ebenfalls in einer dunklen Flasche aufbewahren.

Wichtig wie bei allen Heilpflanzen ist, dass man die verwandte Pflanze kennt und sicher identifizieren kann. Die ähnlich aussehende sogenannte “Hundskamille” hat eine andere Wirkung und kann sogar allergische Reaktionen auslösen. Bei den Heilkräuterwanderungen im nächsten Jahr werde ich deshalb zeigen, wo man echte Kamille hier bei uns finden kann und wie man sie erkennt.

Neues aus der Praxis Heilkraut

Wie schon oben erwähnt, stehen die ersten Termine für Heilkräuterwanderungen in 2020 fest. Am “Aktionsmonat Naturerlebnis” nehme ich erneut im nächsten Jahr mit zwei Terminen teil. Der erste ist am 17.05.2020 wieder am Gut Wulfshagen, der zweite eine Woche später am 24.05.2020 in Neudorf-Bornstein. Für beide Wanderungen können Sie sich telefonisch (0170 3130488) oder per Mail (info@praxis-heilkraut.de) bei mir anmelden. Sollte die Nachfrage wieder so hoch sein wie im letzten Jahr, werde ich nach Absprache weitere Termine anbieten. Eine Wanderung wird auch von der VHS Eckernförde organisiert, sie findet am 13.05.2020 statt die Online-Anmeldung erfolgt über die VHS Eckernförde.

Ein weiterer Termin für eine Heilkräuterwanderung speziell zum Thema Frauengesundheit mit anschließendem Workshop, wird von der VHS Gettorf organisiert und findet am 20.06.2020 statt. Die Anmeldung erfolgt über die VHS Gettorf sobald das Programm für Frühjahr/Sommer 2020 veröffentlicht ist.

Als Winterspezial werde ich, ebenfalls in Kooperation mit der VHS Gettorf am 08.02.2020 einen Workshop mit ätherischen Ölen durchführen. Ätherische Öle dienen ebenfalls der Gesunderhaltung. Wie man die verschiedenen Öle einsetzt und welche Möglichkeiten es hier gibt, werde ich in dem Workshop aufzeigen. Auch hierfür erfolgt die Anmeldung über die VHS Gettorf sobald das Programm veröffentlicht ist.

Ihnen allen wünsche ich eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir lesen wieder voneinander im nächsten Jahr.

Sollte die Erkältungszeit sie erwischen, helfe ich Ihnen gerne! Kontaktieren Sie mich unter den bekannten Telefonnummern oder per Mail. Getreu meinem Motto auch gegen Ihre Krankheit ist ein Kraut gewachsen werde ich Ihnen dann sanft und schnell helfen.

Ihre Charlotte Bronst