Heilpflanze des Monats Juni: Johanniskraut

Als Heilpflanze des Monats Juni möchte ich das Johanniskraut oder Hypericum perforatum vorstellen. Da die "Erntezeit" dieser Pflanze (blühende Triebspitzen sind die verwandten Teile), nämlich an "Johanni" dem 24.06. bevorsteht. Um diesen Zeitpunkt ist der Wirkstoffgehalt der Pflanze am höchsten.
Für Johanniskraut gibt es viele Indikationen und Anwendungsmöglichkeiten. Ob als Tee, Öl oder Fertigarzneien, letztere gehören aber in die Hand eines erfahrenen Therapeuten, da hierbei Nebenwirkungen zu beachten sind. Zur Selbsttherapie eignet sich besonders gut das sogenannte Rotöl, welches aus den blühenden Triebspitzen hergestellt werden kann. Die genaue Herstellung und die Standorte der Pflanze werden bei der nächsten Heilkräuter-Wanderung am 25.06. 2017 eines der Hauptthemen sein. Angewandt wird das Rotöl bei Verbrennungen 1. und 2. Grades, Schnitt- und Schürfwunden, aber auch bei "Nervenschmerzen" kann es Erleichterung bringen. Zu beachten ist eine erhöhte Empfindlichkeit der behandelten Stellen gegen Sonnenlicht.
Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung. Natürlich würde ich mich freuen am 25.06. wieder viele Mitwanderer begrüßen zu dürfen.
Bis dahin, bleiben Sie gesund oder melden Sie sich bei mir, damit ich Ihnen helfen kann möglichst schnell wieder gesund zu werden!